Die Ackerdistel


Die Ackerdistel ist seit Alters her bekannt in Mitteleuropa . Zunächst war sie auf trockenen Waldgrenzstandorten heimisch .

Wechselte aber mit Beginn des Ackerbaus auf die gerodeten Äcker über . Bot sich hier doch ein für diese Pflanze idealer Standort an .

Sie war von je her eine von den heimischen Bienen gern beflogene Pflanze . Sie trifft mit einer Blütezeit von Anfang Juli bis hinein in den August genau jene Zeit, die sie für unsere Bienen als Trachtpflanze wertvoll machte . Leider ging sie weit zurück.

In Zeiten der modernen Landwirtschaft ist sie fast gänzlich aus der Landschaft verschwunden . Heute gehört sie mehr zu den Unkräutern . Wer sie bekämpft wird kaum zurückgerufen . Schade, wer kann schon sagen welche Pflanze welchen Nutzen hat?