Honiglehre 03.2016

am 13.03.2016 von 10:00 - 12:00

In diesem Jahr kann jeder etwas dazulernen, wenn es darum geht guten Honig auf den Markt zu bringen . Jetzt haben wir die Zeit unsere Honigküche einmal genauer unter die Lupe zu nehmen . Hier haben wir einmal eine Honigküche exemplarisch aufgereiht . Fangen wir mit der Honigschleuder zu meiner Rechten an . Sie hat einen grossen Bottich . Jetzt die falsche Wahl zu treffen , heisst es mitunter zu klein zu wählen . Schon in wenigen Jahren können wir eine grössere Schleuder benötigen , in diesem Falle ist die Schleuder o.k. Wenn wir einmal in die Schleuder hineinschauen, dann ist es leicht zu erkennen, dass der darin kreisende Korb für alle möglichen Grössen von Waben vorgesehen ist . Hier hat sich der Imker etwas dabei gedacht oder hat er einen Fehler gemacht ?

Bei den Völkern hier auf Hof Lammers handelt es sich um Zuchtvölker unseres Vorsitzenden Viktor Pöhlitz . Als wir diese Völker gebildet haben, so weiss Viktor zu berichten, da haben wir in der zweiten Julihälfte gestanden und einen Kunstschwarm von sechs Waben gebildet . Sicher es war richtig wie wir an diesem Volk hier sehen, aber meiner Meinung nach könnten die Völker gern ein wenig stärker sein . In diesem Jahr will ich hier Völker bilden mit acht Waben, damit wir die Völker stärker überwintern . Vorher haben wir stets Brutableger gebildet .